AKTUELLE MELDUNGEN


Workshops zur Gesamtperspektive RadPendlerRouten haben stattgefunden

Am 26. April 2022 sowie am 25. Mai 2022 haben mit Vertreter*innen aus den Kreisen der Region zwei Workshops zur Erarbeitung einer Gesamtperspektive für die RadPendlerRouten in der Region Köln/Bonn stattgefunden. In den vorangehenden Wochen hatte das Büro SSP Consult die vorhandenen Planungen, Konzepte und Machbarkeitsstudien zu RadPendlerRouten in der Region in einer digitalen Grundlagenkarte zusammengetragen und Stellen identifiziert, an denen Lückenschlüsse im Netz der geplanten RadPendlerRouten sinnvoll wären sowie Netzelemente, die aufgrund einer hohen Radverkehrsnachfrage priorisiert entwickelt bzw. qualifiziert werden sollten. Diese Zwischenergebnisse wurden in zwei Workshops mit den Akteuren diskutiert und verifiziert. Ende Juni 2022 sollen mit Vertreter*innen aus den Kommunen dann die Trassenverläufe in den identifizierten Korridoren konkretisiert und Hemmnisse, Herausforderungen und potentielle Zuständigkeiten besprochen werden. Die Präsentationen der beiden Workshops finden Sie hier.

 

 


Werkstattgespräche zur Interkommunalen Wirtschaftsflächenentwicklung

 

Am 19. und 23. Mai haben mit Vertreter*innen aus den Kommunen, Kreisen und Kammern drei teilregionale Werkstattgespräche zur Interkommunalen Wirtschaftsflächenentwicklung stattgefunden. Dort wurden anknüpfend an das dreiteilige Fachforum im Jahr 2021 und auf Basis von eingereichten Steckbriefen und der vom Büro FIRU erstellten Potentialflächenkarte die aktuelle Sach- und Planungsstände der konkreten Potentialflächen in der Region mit den regionalen Akteuren besprochen. Zudem wurden Ansätze und Instrumente der Akzeptanzschaffung und der Bodenmobilisierung sowie ein Good-Practice-Beispiel aus dem Raum Kaiserslautern im Rahmen eines Impulsvortrages diskutiert [mehr...]

 


Agglomerationsprogramm läuft auf Hochtouren

Zum Ende des Jahres 2022 wird das Agglomerationsprogramm Region Köln/Bonn fertig - und der Region vorgestellt werden. Rund ein halbes Jahr vor Projektende laufen die Arbeiten im Agglomerationsprogramm auf Hochtouren: Derzeit wird zum Thema „Dreifache Innenentwicklung“ an konkreten Fallbeispielen die Umsetzbarkeit der identifizierten Lösungswege überprüft. Zudem wird der Fachdialog zur Interkommunalen Wirtschaftsflächenentwicklung fortgesetzt. Die Arbeiten im Entwicklungspfad „Mobilität und Verkehrsinfrastruktur“ haben ebenfalls Fahrt aufgenommen: bis Herbst 2022 wird in engem Austausch mit den regionalen Akteur*innen die „Gesamtperspektive RadPendlerRouten für die Region Köln/Bonn“ erarbeitet.

 

 


Regionalforum zum Agglomerationsprogramm Region Köln/Bonn

Vom 31.08. bis 03.09.2021 hat das Regionalforum zum Agglomerationsprogramm Region Köln/Bonn im Format einer digitalen Veranstaltungswoche stattgefunden. Das Regionalforum, das einen ersten Meilenstein im regionalen Dialog- und Planungsprozess zum Agglomerationsprogramm darstellt, fand mit über 400 Teilnehmer:innen großen Zuspruch [mehr]

Die Vorträge aus den Veranstaltungen des Regionalforum stehen nun online zur Verfügung! 

> zu den Präsentationen

 

 


Dreifache Innenentwicklung: Vorträge und Praxisbeispiele der Workshops online

Im Zuge der  Erarbeitung von Strategien und Lösungswegen zur Mobilisierung von Innenentwicklungspotenzialen durch die Dreifache Innenentwicklung im Rahmen des AgglomerationsprogrammsRegion Köln/Bonn fanden in Juni 2021 drei teilregionale Workshops im digitalen Format statt. Das Ziel der Workshops war es, die typischen Hemmnisse bei der Innenentwicklung, aber auch die schon erfolgreich angewendeten Lösungswege für die Umsetzung des Prinzips der dreifache Innenentwicklung anhand von konkreten Fallbeispielen aus der Region zu diskutieren und so Einblicke in die kommunalen Herausforderungen zu bekommen sowie Anforderungen für den weiteren Prozess abzuleiten.

Die Vorträge zu den Praxisbeispielen aus der Region stehen nun online zur Verfügung!

> zu den Präsentationen

 


Erste Sitzung des Politischen Beirats des Agglomerationsprogramms

Am 3. Mai 2021 fand die konstituierende Sitzung des sog. Politischen Beirats des Agglomerationsprogramms statt. Der regionsweite, informelle Beirat hat beratende Funktion. Neben hochrangigen regionalen VertreterInnen sind auch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) sowie die Akademie für Raumentwicklung (ARL) im Gremium vertreten [mehr...]

 

 


Begleitbüro für das Agglomerationsprogramm Region Köln/Bonn beauftragt

Der Region Köln/Bonn e.V. hat im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung zum Agglomerationsprogramm Region Köln/Bonn als Begleitbüro „agl Hartz ∙ Saad ∙ Wendl Landschafts-, Stadt- und Raumplanung“ in Kooperation mit den Subauftragnehmern „plan + risk consult – Prof. Dr. Greiving & Partner“ und „urbanophil.koeln“ beauftragt.

Das Team aus Saarbrücken, Dortmund und Köln überzeugte mit seinem eingereichten Angebot und aufgrund der langjährigen Erfahrung im Bereich Raum- und Stadtplanung sowie der Expertise im Management komplexer Dialog- und Planungsprozesse auf regionaler Maßstabsebene.

In einem ersten Auftaktgespräch wurden die Rahmenbedingungen des Agglomerationsprogramms Region Köln/Bonn und die Aufgaben des Begleitbüros erörtert.

Der Region Köln/Bonn e.V. baut mit dem Agglomerationsprogramm Region Köln/Bonn auf den 2019 vorgelegten Dachstrategien Agglomerationskonzept und Regionale Klimawandelvorsorge  auf. Gemeinsam mit den (kommunalen) Akteuren wird ein strategischer Handlungsrahmen mit programmatischen Aussagen und erarbeitet, der Leitlinien und Anforderungen für beispielhafte Projekte definiert; das räumliche Strukturbild 2040+ wird aktualisiert.

 


Bezirksregierung Köln nimmt Agglomerationskonzept als regionalen Fachbeitrag zum Regionalplan entgegen

Der Region Köln/Bonn e.V. überreichte am 9. März 2020 offiziell das Agglomerationskonzept als Fachbeitrag zum Regionalplan Köln an die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken. Diese lobte den ambitionierten Charakter des Fachbeitrags und beschrieb das Agglomerationskonzept als „außerordentlich guten Kompass“ für den Regionalplan. „Eine wirksame Regionalplanung ist auf das Zusammenspiel formeller und informeller Elemente angewiesen. Daher wird unsere Regionalplanung auf diesem Zukunftsdialog der Kommunen und Akteure der Region aufbauen“, betonte die Regierungspräsidentin im Rahmen der Übergabe des Konzepts an die Bezirksregierung.

Den ausführlichen Bericht finden Sie hier: [mehr]


Agglomerationskonzept Region Köln/Bonn steht zum Download bereit!

Wir freuen uns sehr, Ihnen die Ergebnisse des dreijährigen Dialog- und Planungsprozesses digital zur Verfügung stellen zu können. Das Agglomerationskonzept Region Köln/Bonn setzt sich aus zwei sich ergänzenden Produkten zusammen: der Konzeptband und die Prozessdokumentation.

[mehr...]

 


Förderung zum Agglomerationsprogramm bewilligt!

Seit Ende 2019 heißt es: „Nach dem Konzept ist vor dem Programm“, denn dem Region Köln/Bonn e.V. ist es erneut erfolgreich gelungen, über den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Aufrufs „Regio.NRW – Innovation und Transfer“ Fördermittel für die Region zu akquirieren.

Zur Operationalisierung des Agglomerationskonzeptes und der Klimawandelvorsorgestrategie startet nun zum Sommer 2020 der Prozess zum sog. Agglomerationsprogramm Köln/Bonn: unter Beteiligung der Fachakteure und politischen Entscheidungsträger der Region werden – auch unter Berücksichtigung weiterer teilräumlicher Entwicklungsansätze – zum einen planerisch-konzeptionelle Ansätze der regionalen Strategien des Agglomerationskonzeptes inhaltlich und im Maßstab weiter vertieft und konkretisiert und zu einem „Agglomerationskonzept 2.0“ fortgeschrieben. Zum anderen werden regionalbedeutsame Projekte und Kooperationen identifiziert, in einem strategischem Handlungsrahmen eingebunden und gemeinsam mit der Region weiter in Richtung Umsetzung verfolgt.